Mobiles Lernen gGmbH

Eltern, Lehrer, Bildungsforscher und Vertreter der Wirtschaft sind sich einig, dass Lernen mit modernen Medien eine Schlüsselqualifikation für unsere Kinder zur Gestaltung der Zukunft ist.

Mobiles Lernen gGmbHUm neue Medien im Unterricht erfolgreich einsetzen zu können, bedarf es
  • der Entwicklung eines pädagogisch/didaktischen Schulkonzeptes,
  • der Schaffung technischer Infrastruktur,
  • der Umstellung auf digitalisierte Lehr- und Lerninhalte,
  • entsprechend gut ausgebildete und motivierte Lehrer,
  • einer guten Kooperation mit allen Lehrern und Eltern.

Zeit und Geld sind dabei begrenzte Ressourcen, sodass die Versorgung der Schülerinnen und Schüler mit Endgeräten meist zu kurz kommt.

„Mobiles Lernen“ stellt dabei den Missing-Link zwischen den beiden präferierten Modellen – „1:1 jedem Kind sein eigenes IT-Gerät“ und „BYOD – Bring Your Own Device“ dar.

Ziel von „Mobiles Lernen“ ist es, Schulen und Bildungseinrichtungen bei der Umstellung auf einen digitalen Unterricht zu unterstützen und jedem Kind die Teilnahme zu ermöglichen.

Folgende Leistungen werden angeboten:
  • elternfinanziertes Mietmodell von neuen Tablets oder Notebooks zu fixen monatlichen Raten,
  • variable Laufzeiten von 24 bis 72 Monaten,
  • umfassendes Rundum-Paket mit einem Garantie-, Versicherungs- und Reparaturservice über die gesamte Laufzeit,
  • eine einheitliche Geräteausstattung in der Klasse und Schule,
  • Ersatzgeräte vor Ort für einen kontinuierlichen Unterricht,
  • eine Unterstützung von einkommensschwachen Eltern – denn Bildung darf nicht vom wirtschaftlichen Status der Eltern abhängig sein,
  • Information und Beratung von Elternvereinen,
  • komplette Abwicklung mit den Eltern und ein Ansprechpartner für die Eltern.

„Mobiles Lernen“ hat sich mit mehr als 10.000 Installationen in Deutschland bereits bestens bewährt.

Weiterführende Informationen finden Sie auf unserer Webseite www.mobileslernen.eu.

Bei Interesse an unserem Modell mit dem sozialen Mehrwert freuen wir uns auf Ihre Kontaktaufnahme.

Labdoo-Projekt

Labdoo Annahmestellen

AfB ist seit vielen Jahren Annahmestelle für ausgediente Laptops, Tablets, eBook Reader etc., die dem gemeinnützigen Hilfsprojekt Labdoo.org® gespendet werden. Durch die Abgabe von nicht mehr eingesetzten IT-Geräten bekommen Kinder weltweit Zugang zu EDV und Bildung. Schulen, Heime, Kinder- und Jugendprojekte („Edoovillages“) im In- und Ausland werden damit kostenlos unterstützt.

Die IT-Spenden werden durch AfB aufgearbeitet und im Zuge dessen werden alle Daten sicher im standardisierten AfB-Verfahren gelöscht. Durch das Bespielen mit kindgerechter Lernsoftware und Lerninhalten werden die Geräte wieder fit gemacht. Flug- bzw. Transportpaten nehmen die Laptops auf ihren Reisen mit und übergeben sie den Schulen im Zielort.  

Weitere Infos unter www.labdoo.org

Stifter helfen

Logo Stifter-helfen-de 2014 UZ

IT-Spenden für gemeinnützige Organisationen


Die AfB ist seit Februar 2011 Partner beim Programm ‚Hardware wie Neu‘ von Stifter-helfen.de – IT für Non-Profits, dem Online-Portal für IT-Spenden. In diesem Programm vermittelt das Portal seit 2011 in Deutschland und seit September 2012 in Österreich gebrauchte, generalüberholte und voll funktionsfähige Hardware wie PCs, Notebooks oder Mobiltelefone zum Selbstkostenpreis an Non-Profits. Die AfB stellt einen Großteil der gestifteten Hardware bereit und übernimmt dabei umfassende Dienstleistungen. Förderberechtigt bei ‚Hardware wie Neu‘ sind gemeinnützige Organisationen wie Vereine, Stiftungen oder gGmbHs sowie Ausbildungseinrichtungen, öffentliche Bibliotheken und Museen. Auf Stifter-helfen.de stellen Microsoft, SAP und über 20 weitere IT-Unternehmen ihre Produkte als Spende für Non-Profits zur Verfügung. Daher bestellen gemeinnützige Organisationen über das Portal nicht einfach ein Produkt, sondern beantragen eine IT-Spende, für die eine geringe Verwaltungsgebühr fällig wird.