AfB social & green IT erhält den SDG-Special-Award 2019

05.12.2019

Die AfB gGmbH ist Europas größtes gemeinnütziges IT-Unternehmen und schafft durch die Aufbereitung und den Verkauf gebrauchter IT- und Mobilgeräte Arbeitsplätze für Menschen mit Behinderung. Am 4. Dezember wurde die AfB social & green IT Österreich im Rahmen der feierlichen und hochkarätig besetzten Austrian SDG-Award Gala des Senats der Wirtschaft im Parlament in der Hofburg mit dem SDG-Special-Award 2019 ausgezeichnet.

(credits: Fotograf Werner Streitfelder): v.l.n.r. Mag. Andreas Zakostelsky, Vorstand VBV Vorsorgekasse, Kurt Essler, Geschäftsführer AfB, Moderatorin

Der Senat der Wirtschaft setzt sich als ökosoziale Wirtschaftsorganisation für ganzheitliches Wirtschaften nach den Grundsätzen der UN Nachhaltigkeitsziele – Sustainable Development Goals (SDGs) – ein. Die Verleihung des SDG-Awards hat zum Ziel, Pioniere bei der vorbildlichen Umsetzung der SDGs durch diese Auszeichnung einem breiteren Publikum bekannt zu machen und dadurch andere zu motivieren, ebenfalls nach den Grundsätzen der SDGs zu wirtschaften. Die 130 Einreichungen wurden vom Ethik Beirat des Senats der Wirtschaft sowie Ethico einer SDG Bewertungsplattformgesichtet und bewertet.

Die diesjährige Verleihung fand unter Beisein von Bundeskanzlerin Dr.in Brigitte Bierlein, Präsident des Nationalrates Mag. Wolfgang Sobotka, Sektionschefin im Bundesministerium für Nachhaltigkeit und Tourismus Mag.a Ulrike Rauch-Keschmann und Hans Harrer, Vorstandsvorsitzender des Senats der Wirtschaft statt. Die Urkunden überreichte u.a. Sektionschefin im Bundesministerium für Nachhaltigkeit und Tourismus Mag.a Ulrike Rauch-Keschmann. Die AfB durfte den diesjährigen SDG-Special-Award, der als Sonderpreis für herausragendes Engagement von der Jury bewertet wurde, stolz entgegennehmen. 

Mit dieser Auszeichnung sollen Unternehmerinnen und Unternehmer geehrt werden, die eine Vorbildfunktion hinsichtlich Unternehmenskultur und nachhaltiger Entwicklung auf ökonomischer, sozialer und ökologischer Ebene einnehmen. Mit der AfB wurde ein Unternehmen geehrt, das diese Werte vorbildlich umsetzt“, deponiert Hans Harrer, Vorstandsvorsitzender des Senats der Wirtschaft.

Die AfB verbindet professionelle IT-Dienstleistungen mit sozialem und ökologischem Mehrwert und ist darauf spezialisiert, ausgemusterte Business-IT von Unternehmen zu übernehmen und die Geräte nach zertifizierter Datenlöschung für die Wiederverwendung aufzubereiten. Damit erweitert sie den Produktlebenszyklus von gebrauchter Hardware, schont natürliche Ressourcen und reduziert CO2-Emissionen.

Auszeichnungen wie diese unterstützen uns enorm dabei, auf unser spezielles social & green IT-Business-Modell aufmerksam zu machen“, freut sich Kurt Essler, Geschäftsführer der AfB in Österreich. „Der SDG-Award Sonderpreis ist eine ganz besondere Ehre und Anerkennung, der unseren Mitarbeitern, sowie auch unseren Kunden und Partnern gebührt, die unser nachhaltiges Geschäftsmodell schätzen und uns ihr Vertrauen in der Zusammenarbeit schenken“, ergänzt Essler.

Über die AfB

Die AfB gemeinnützige GmbH wurde als Gesellschaft zur Schaffung von Arbeitsplätzen für behinderte Menschen 2004 von Privatpersonen mit sozialem Fokus und persönlichem Engagement in Deutschland gegründet. Konkretes Ziel der AfB ist es, in den nächsten Jahren 500 Arbeitsplätze für Menschen mit Behinderung in Europa zu schaffen und gleichzeitig durch ihr Kerngeschäft IT-Remarketing, einen wertvollen Beitrag zur Reduzierung des CO2-Ausstoßes zu leisten. Mittlerweile beschäftigt das Integrationsunternehmen mehr als 370 Mitarbeiter an 20 Standorten in fünf Ländern Europas (Deutschland, Österreich, Frankreich, Schweiz, Slowakei). Die Hälfte der Mitarbeiter sind Menschen mit Behinderung, die durch dieses Konzept einer hochwertigen Beschäftigung nachgehen können. In Österreich ist die AfB seit 2010 vertreten und beschäftigt an zwei Niederlassungen in Wien und in Klagenfurt 58 Mitarbeiter, 50% davon sind Menschen mit Behinderung. Im Jahr 2018 wurden von der AfB Österreich insgesamt über 64.400 IT- und Mobilgeräte behandelt und damit über 450 Tonnen Geräte bewegt. An Ressourceneinsparung durch die Bearbeitung und Wiedervermarktung entsprach dies 3.000 Tonnen CO2 Äquivalenten, 4.500 Tonnen Eisen und 9.600 Megawatt Energie. Mehr Infos unter www.afb-group.at

Ansprechpartner:

Ing. Kurt Essler, Geschäftsführer
AfB mildtätige und gemeinnützige GmbH

Telefon   +43 1 6160 313 201
Mobil      +43 664 818 00 11
Mail         kurt.essler@afb-group.eu

Kontakt für Medien:

Monika Schmied, MBA

Mobil      +43 676 67 000 22
Mail         monika.schmied@afb-group.eu

Mehr Infos zum Austrian SDG-Award unter https://senat-oesterreich.at/der-senat/ethikbeirat-des-senat-der-wirtschaft/sdgaward-2/

Soziale Projekte unterstützen

Um die öffentliche Wahrnehmung für Inklusion und die Aufbereitung gebrauchter IT-Geräte zu stärken, verfolgt die AfB mehrere Projekte, die gesellschaftlich relevante Themen ansprechen und veranschaulichen.

Mehr erfahren