Podiumsdiskussion mit Nationalratspräsident Wolfgang Sobotka

02.12.2020

Kurt Essler, Geschäftsführer AfB Österreich, diskutierte bei einer gemeinsamen Veranstaltung des Parlaments mit der Essl Foundation über die Themen Coronakrise, Digitalisierung und Inklusion von Menschen mit Behinderung.

Der Purple-Light-up-Day ist eine weltweite Aktion, die dem "Internationalen Tag der Menschen mit Behinderung" am 3. Dezember vorausgeht. Im Vorfeld zum Purple-Light-up-Day 2020 fand im Parlament als Auftakt eine Diskussionsveranstaltung zum Thema Digitalisierung und Inklusion statt.

Nationalratspräsident Wolfgang Sobotka diskutierte gemeinsam mit Martin Essl von der Essl Foundation und Kurt Essler, Geschäftsführer der AfB in Österreich, über die aktuelle Beschäftigungssituation von Menschen mit Behinderung in Österreich und über die enorme Bedeutung von Barrierefreiheit im Internet als wichtige Voraussetzung für die Teilhabe von Menschen mit Behinderung am Arbeitsprozess im Zuge der fortschreitenden Digitalisierung.

Jasna Puscaric, Geschäftsführende Vorständin der WAG und Assistenzgenossenschaft und die Geschäftsführerin von Microsoft Österreich Dorothee Ritz waren online zugeschaltet. Für die AfB war die Podiumsrunde eine tolle Chance, sich mit seinem erfolgreichen „social & green IT“ Geschäftsmodell als Best Practice Unternehmen für gelungene Inklusion einzubringen.

Für Menschen ohne Behinderung macht Technologie manches einfacher. Für Menschen mit Behinderung macht Technologie manches erst möglich, und das ist eine riesige Chance für Inklusion“, ist Kurt Essler aus seiner langjährigen Erfahrung in der Arbeit mit Menschen mit Behinderung überzeugt.

Medienbericht Die Presse (PDF)

Presseaussendung der Parlamentsdirektion

Fotos der Dialogrunde

 

Photo: © Parlamentsdirektion / Johannes Zinner